Naturfreunde Dortmund-Kreuzviertel

Unsere Gruppenabende finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat statt.

Wir treffen uns in der Gaststätte Kreuzhof ( Schillingstr. ) ab 19:00 Uhr.

Das aktuelle Programm ist in der Terminübersicht veröffentlicht.

 

Die Naturfreundejugend ist eine Jugendorganisation bei der solidarisches Verhalten, eigenständiges Denken und engagiertes Handeln einen hohen Stellenwert hat. Wir legen großen Wert auf Mitbestimmung, Partizipation ist für uns gelebte Demokratie.

  • Unser Logo, die “Hände“, steht für Freundschaft, Solidarität und Völkerverständigung.
  • Wir haben Visionen und wir haben Ziele.

Als Jugendverband der Arbeiterbewegung, stehen wir für eine humanistische und sozialistische Alternative zu der Gesellschaft in der wir leben.

  • Die Naturfreundejugend Dortmund ist mehr als ein Umweltverband.
  • Wir stehen für eine andere Art zu verreisen, solidarischen Umgang miteinander und mit der Umwelt, Gemeinschaft und Offenheit zu erleben, Toleranz und Mitgestaltung zu üben. Wir veranstalten bezahlbare Reisen, die sich den Grundsätzen eines nachhaltigen Tourismus verpflichten. Grundsätzlich muss jedes Kind die Möglichkeit haben, an einer Reise der Naturfreundejugend Dortmund teilzunehmen. Bei uns gibt es keine Flugreisen, stattdessen bieten wir Radtouren, Segeltörns, Kletter- und Wandertouren an.
  • In Zusammenarbeit mit unserem Landesverband bieten wir Workshops, Seminare und Schulungen an.
  • Das Bekenntnis für Demokratie, Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit findet sich  in all unseren Aktivitäten wieder.

 

Kinderaktivitäten

 

Die Naturfreundejugend Dortmund hat ihren Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern und Teenies von 8 – 15 Jahren.  Sie waren es auch, die mit einem scheppernden und phantasievollen Geisterumzug durch die Straßen des Kreuzviertels den Winter austrieben. Nachdem dies geschah, konnten die Kinder wieder den naturfreundeeigenen Garten in der Bolmke für sich nutzen. Wanderungen verschiedener Gruppen in den Garten, Aufräumarbeiten in der Bolmke und das Herrichten der Grünparzelle wurde von der Kindergruppe gestaltet. Natürlich nicht, ohne im Anschluss daran und auf die Monate verteilt, mit Umweltrallyes, der Aktion >Umweltdetektiv< und jahreszeitlichen Führungen mehr über und in der Bolmke zu erfahren.

  • Die Naturfreundekindergruppen übernehmen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Verantwortung für ihren Stadtteil.
  • Patenschaften für die Stolpersteine im direkten Lebensumfeld.
  • Aktiver Einsatz für die Beachtung von Spielstraßen im eigenen Viertel .
  • Enge Kooperation mit den Grundschulen vor Ort.

StolpersteineBild links: Säuberung der Stolpersteine durch Naturfreundekinder

 

Dies alles trägt dazu bei, dass sich Naturfreundekinder für ihre Interessen und die der Menschen im Viertel einsetzen.

Dazu kommen natürlich jede Menge Spiele, kultige Kinderwanderungen, ganz viel Kultur und Theater, Sport auf Brettern und auch ohne, Querfeldein und > tanzen aus der Reihe...<, Kletternachmittage, Plätzchenbäckerei und Spiele für viele auf Schulhöfen unserer Stadt.
Hervorzuheben ist die enge Kooperation des Bezirks Dortmund mit dem Landesverband NRW der Naturfreundejugend.

Mehr 100 Dortmunder Kinder nahmen am großen Pfingstcamp der Naturfreundejugend NRW in Schwerte - Westhofen teil.

>Kinder bauen ihre Stadt< war der Titel des diesjährigen Camps und die Kinder waren von vornherein bei der Planung und Gestaltung mit dabei.  Deren Vorschläge wurden aufgegriffen und landeten als Realisierung in Form von Workshops und gestalterischen Elementen auf dem Camp

Viele Jungen und Mädchen aus Dortmund waren mit der Naturfreundejugend in den Sommerferien in Kroatien, den französichen Ardennen oder im friesischen Zetel, im holländischen Wattenmeer oder gleiteten im Kanu auf heimischen Flüssen dahin, ließen sich im Herbst auf Ameland den Nordseewind um die Nase wehen und waren auf 4 Hufen und dem Rücken der Pferde unterwegs.

 

Durch die Gruppenleiterschulung 2009 ist es gelungen, neue und qualifizierte Jugendgruppenleiter und - leiterinnen für die Dortmunder Kinder - und Teeniearbeit der Naturfreundejugend auszubilden.

 

Jugendgruppe Klettern

 

 

„Mit unseren Kletterveranstaltungen wollen wir den Kindern und Jugendlichen das Klettern im Fels, sowie die damit verbundenen Sicherungstechniken näher bringen. Im Mittelpunkt steht aber nicht nur der Sport, sondern auch der Umgang mit der Natur und das Erleben des einzigartigen Biosystems der Felsen.“

 

KIJUKlettern


Bild links: Fast wie im Fußball - Der Abstieg als Herausforderung

 

Die Dortmunder Jugendklettergruppe besteht aus Jungen und Mädchen im Alter zwischen 11 und 17 Jahren. Die Gruppe trifft sich – nach wie vor -  regelmäßig in der Woche zum Training an der vereinseigenen Kletterwand in der Sporthalle Nord in der Münsterstraße. In den Wintermonaten steht auch der Besuch von Kletterhallen in der Umgebung auf dem Programm.

Der Vorteil des nicht kommerziellen Kletterns macht diese Sportart für Jugendliche bei den Naturfreunden so attraktiv. Im Gegensatz zu den großen Kletterhallen besteht bei uns die Möglichkeit, zunächst unendgeldlich das Climben für sich zu entdecken. Mit dem geringen Mitgliedsbeitrag ist dann auch die finanzielle Eintrittskarte für die „Berg Frei – Kletterwände gelöst“.

Hinzu kamen auch im Jahr 2009 ständige Kletterwochenenden an den Naturfelsen der Mittelgebirge, eine zweiwöchige Kletterfreizeit in Tschechien, sowie weitere Aktivitäten im Gruppenkontext.

Für Neueinsteiger und interessierte Schnupperkletterer stellt die Naturfreundejugend die Ausrüstung, die eigenen Kenntnisse und Techniken, sowie eine fachliche Betreuung in der persönlichen Eingewöhnungs – und Schnupperphase  zur Verfügung.

 

 

Aktiv für uns und gegen Rassismus

 

Die antifaschistische Arbeit nahm auch im Jahr 2009 einen breiten Raum bei unseren Aktivitäten ein. Unsere Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald war eine beeindruckende Begegnung mit der Vergangenheit , verbunden mit dem Auftrag, aus der Geschichte für heute und morgen zu lernen.

 

Die positive Kooperation mit der Antirassismus AG der Europaschule hatte zur Folge, das nach einem intensiven Seminarwochenende, das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Angriff genommen wurde. Das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die Kooperation mit dem Dortmunder Künstler Jo Sontowski und das zielorientierte Handeln der beteiligten Naturfreunde führte dazu, das mit einer eindrucksvollen Veranstaltung das Vorhaben „Schule ohne Rassismus“ angegangen wurde. Trotz dieses Auftakts fanden sich jedoch keine Lehrkräfte die bereit waren, als Vertreter der Schule dieses Projekt auch innerhalb der Institution nachhaltig zu verankern

SchuleohneRassismus

 

 

Bild links: Auftaktveranstaltung „Schule ohne Rassismus“ an der Europaschule

 

Gemeinsam mit der IG Bau und der Ev. St. Petri – Gemeinde beteiligte sich die Naturfreundejugend an den Widerstandsaktionen

gegen den geplanten Naziaufmarsch am 5.9. mit einem eindrucksvollen Nachbarschaftsfest gegen Rechtsradikalismus auf dem Vinckeplatz.

Das Programm und die Beteiligung von kleinen und großen Mitbürgern aus dem Kreuzviertel übertraf unsere Erwartungen.

Der Fahrradkorso des Jugendrings der Stadt Dortmund auf dem Vinckeplatz bildete den Abschluss eines tollen Tages im Kreuzviertel.

 

 

 

 

 

Verantwortung und Partizipation

Als Naturfreundejugend sehen wir in der Partizipation und ausgeprägten Mitbestimmungsmöglichkeiten für Kinder, Teenies und Jugendliche einen effektiven Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und Demokratisierung gesellschaftlicher Verhältnisse.

Die Jungen und Mädchen in unseren Gruppen entscheiden eigenständig über ihre Programmschwerpunkte. Kampagnen übergeordneter Gremien können, müssen aber nicht mitgetragen werden.

 

 


Matthias Röben

Naturfreundejugend Dortmund