Naturfreunde Dortmund-Kreuzviertel

czerkus-kleinBezirksvertretung Brackel einigte sich während der jüngsten Sitzung auf die Straßennamen für das neue Wohngebiet

Brackel: Die neuen Siedler auf Hohenbuschei können jetzt auf feste Adressen zurückgreifen, Planstrassen ade. Die Namen der künftigen Straßenzüge stehen nun fest. Um das Trainingsgelände des BVB gruppieren sich die Fußballstraßen, umschlossen von der Hohenbuschei-Allee und der Heinrich-Czerkus-Allee


Hier die Namen, auf die sich die Bezirksvertretung Brackel einstimmig einigte, im Überblick:
Zum Alten Flugfeld, Gebrüder-Mörchel-Weg, Im Haunerkrass, Minna-Sattler-Straße, Helene-Weber-Straße, Gretaweg, Gustav-Kilian-Weg, Elisabeth-Selbert-Bogen, Marie-Charlotte-Wasmuth-Straße, Friederike-Nadig-Straße, Theodor-Blank-Allee, Aleydisweg, Petra-Kelly-Straße, Adalbert-Dickhut-Straße, Ria-Baran-Straße, Willy-Daume-Straße, Am Brackeler Ostholz,

fussball
Heinrich Czerkus-Allee, Heinrich-Kwiatkowski-Straße, Alfred-Kelbassa-Straße, Jürgen-Schütz-Straße, Erich-Schanko-Straße, August-Lenz-Straße, Lothar-Emmerich-Straße, Max-Michallek-Straße, Luftschiffweg und Herbert-Scholtissek-Weg.

Hier gehts zum Artikel auf DerWesten
Hier zum Download des Zeitungsartikels der Westfälischen Rundschau {phocadownload view=filepreviewlink|id=59|previewwidth=800|previewheight=600}
und zum Download des Straßenplans {phocadownload view=filepreviewlink|id=58|previewwidth=800|previewheight=600}

Zur Person:
Heinrich Czerkus war über lange Jahre Mitglied und Platzwart des BVB. Er arbeitete in seiner Freizeit als Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime.  Heinrich Czerkus gehörte zu den Opfern der Karfreitagsmorde 1945 im Rombergpark und in der Bittermark und musste für seine politische Überzeugung und seinen Widerstand gegen die Nazis mit dem Leben bezahlen. Die Naturfreunde Dortmund-Kreuzviertel erinnern mit dem Heinrich-Czerkus-Lauf einmal im Jahr an Karfreitag an den Widerstandskämpfer.