Naturfreunde Dortmund-Kreuzviertel

Nf-logo-trans

NaturFreunde – was sind das denn für welche?

 

Was NaturFreunde sind, wissen wenige. Die NaturFreunde-Häuser dagegen sind schon für wesentlich mehr ein Begriff. Was haben beide miteinander zu tun?

Die NaturFreunde stammen aus der Arbeiterbewegung. 1895 wurden sie von österreichischen Sozialisten in Wien gegründet. Ihr Anliegen war es, die Arbeiter aus dem Dreck und dem Elend der Industriereviere heraus in die Natur zu holen. Dazu bildeten sich überall im deutschsprachigen Raum NaturFreunde-Gruppen, die in Eigenleistung an landschaftlich schönen Stellen NaturFreunde-Häuser errichteten. Diese standen allen NaturFreunden für sehr wenig Geld offen und waren für Tausende die einzige Möglichkeit von Freizeitgestaltung und Naturerleben.

Die NaturFreunde waren parteipolitisch immer unabhängig, aber niemals unpolitisch. Sie waren immer ein aktiver Teil der Arbeiterbewegung. In der Nazizeit waren sie verboten, ihre Häuser wurden beschlagnahmt und viele ihrer Mitglieder als aktive Widerstandskämpfer verfolgt, eingesperrt und umgebracht. Nach 1945 waren die NaturFreunde entschiedene Gegner der Wiederbewaffnung und fester Bestandteil der Ostermärsche, der Anti-Atom- und der Friedensbewegung. Heute gibt es in Deutschland 82.000 NaturFreunde in 680 Ortsgruppen.

Die NaturFreunde Dortmund-Kreuzviertel sind eine davon. 1986 wurde diese Ortsgruppe gegründet.  Mit über 300 Mitgliedern sind wir eine der größten in Deutschland. Und aus den Kindern von damals sind inzwischen junge Erwachsene geworden und viele von ihnen sind immer noch bei uns aktiv, vielleicht demnächst mit eigenen Kindern. Wir haben kein NaturFreunde-Haus als Anlaufpunkt, sind aber mit unseren zahlreichen Aktivitäten fest im Viertel verankert. Wir mischen uns ein.

 

Klettergruppe

Unsere Klettergruppe trifft sich immer Mittwochs an der Kletterwand in der Halle Nord an der Lortzingstraße. Sie veranstaltet zahlreiche Kletterfreizeiten. (Klick) 

Kindergruppe

Unsere Kindergruppe trifft sich regelmäßig und findet großen Zuspruch. Siehe Programm. Termine und Infos hier (Klick) 

Skifreizeit im NaturFreundehaus Brambrüesch (Schweiz)

Seit vielen Jahren fahren wir ins NaturFreundehaus Brämbrüesch. Es liegt mitten in einem Skigebiet oberhalb von Chur. Weil die Lifte in den Osterferien nur noch sporadisch laufen, können wir auch nicht mehr regelmäßig Familienskifreizeiten anbieten. Regelmäßig findet eine Erwachsenenskifreizeit Anfang März statt. (Klick)
Wanderungen und Fahrradausflüge

In der näheren oder weiteren Umgebung spielen bei uns nicht eine so ganz große Rolle wie bei anderen NaturFreunde-Gruppen, aber es gibt eine deutlich steigende Tendenz.

Patenschaft Bolmke

Wir üben schon seit Jahren eine Patenschaft für das Naturschutzgebiet Bolmke und die Streuobstwiese auf der Finnenbahn hinter dem Volksbad aus. Wir kümmern uns um die Totholzhecken in der Bolmke und sammeln anfallenden Müll. Als Stützpunkt für unsere Aktivitäten haben wir einen Grabelandgarten hinter dem Westfalenstadion.

Aktiv gegen alte und neue Nazis

In regelmäßigen Abständen suchen die Nazis Dortmund mit ihren Aufmärschen heim. Wenn Nazis marschieren, ist Widerstand Pflicht. Wenn das demokratische Dortmund gegen die braune Brut auf die Straße geht, sind die NaturFreunde dabei.

Zum Gedenken an ermordete jüdische Bürger des Kreuzviertels haben wir die Patenschaft für einige Stolpersteine übernommen. Immer zum 9. November, dem Jahrestag der Reichsporogmnacht von 1938, putzt unsere Kindergruppe die Messingplaketten „unserer“ Stolpersteine.

Schon sechs Mal haben wir an Karfreitag den Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf vom Stadion Rote Erde zur Bittermark durchgegeführt, seit 2 Jahren gemeinsam mit dem Fanprojekt Dortmund. Mit diesem Lauf ehren wir den BVB-Platzwart und Antifaschisten Heinrich Czerkus, der noch wenige Tage vor Kriegsende von den Nazis im Rombergpark ermordet wurde. (Klick)